Wir sind bestrebt, uns zu einer hervorragenden Marke für zahnmedizinische Materialien, Geräte und digitale Lösungen für die Zahnmedizin zu entwickeln.​​​

Sprache
Nachrichten
VR

Dentaler 3D-Scanner vs. Intraoralscanner, was Sie wählen sollten

Juli 05, 2024

Einführung

Dentale 3D-Scanner werden typischerweise in Laborumgebungen zum Scannen von Modellen, Abdrücken und Zahnabdrücken eingesetzt und liefern hochdetaillierte digitale Darstellungen physischer Objekte. Im Gegensatz dazu sind Intraoralscanner für den direkten Einsatz im Mund des Patienten konzipiert und erfassen detaillierte Bilder von Zähnen und Zahnfleisch, um genaue digitale Abdrücke zu erstellen.


Die Entscheidung zwischen diesen beiden Scannertypen hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter den spezifischen Anforderungen Ihrer Praxis, Budgetbeschränkungen und der gewünschten Anwendung. Ziel dieses Artikels ist es, die Unterschiede zwischen zahnärztlichen 3D-Scannern und Intraoralscannern zu analysieren und Ihnen dabei zu helfen, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welcher für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist. Wenn Sie die jeweiligen Funktionen, Vorteile und idealen Anwendungsfälle verstehen, sind Sie besser gerüstet, um die Effizienz Ihrer Zahnarztpraxis und die Patientenversorgung zu verbessern.


Was ist ein Dental-3D-Scanner?

Ein Dental-3D-Scanner ist ein Spezialgerät, das hauptsächlich in Dentallaboren verwendet wird, um präzise digitale Darstellungen physischer Zahnmodelle, Abdrücke und Abgüsse zu erstellen. Diese Scanner nutzen fortschrittliche Bildgebungstechnologie, um detaillierte 3D-Bilder zu erfassen, die dann für eine Vielzahl von Anwendungen im Dentalbereich verwendet werden können.

 

Definition und Funktionsprinzip

Dentale 3D-Scanner verwenden entweder Laserscan- oder Strukturlicht-Scantechnologie. Laserscanner verwenden Laserstrahlen, um die Oberfläche eines Objekts genau zu messen, während Streifenlichtscanner eine Reihe von Lichtmustern auf das Objekt projizieren und die Verformung dieser Muster mit Kameras erfassen. Beide Methoden erzeugen Punktwolken, die durch ausgefeilte Softwarealgorithmen in hochauflösende 3D-Modelle umgewandelt werden.

 

Hauptmerkmale und Anwendungen

Hohe Präzision und Genauigkeit:

Dentale 3D-Scanner sind für ihre Fähigkeit bekannt, feine Details mit außergewöhnlicher Genauigkeit zu erfassen. Dies ist von entscheidender Bedeutung für die Herstellung von Zahnrestaurationen wie Kronen, Brücken und Zahnersatz, bei denen Präzision von größter Bedeutung ist.

Umfassende Scanfunktionen:

Diese Scanner können ein breites Spektrum an Materialien und Objekten verarbeiten, von Steinmodellen bis hin zu Alginatabdrücken. Diese Vielseitigkeit macht sie in Dentallaboren unverzichtbar.

Software-Integration:

Dentale 3D-Scanner werden oft in CAD/CAM-Software (Computer-Aided Design/Computer-Aided Manufacturing) integriert. Diese Integration ermöglicht die nahtlose Gestaltung und Herstellung von Zahnersatz und steigert so die Effizienz der Arbeitsabläufe.

Zeiteffizienz:

Durch die Digitalisierung herkömmlicher Zahnmodelle und Abdrücke reduzieren Dental-3D-Scanner den Zeitaufwand für manuelle Messungen und Anpassungen erheblich und beschleunigen so den gesamten Zahnrestaurationsprozess.

Digitale Archivierung:

Die von diesen Scannern erstellten digitalen Modelle können einfach gespeichert und abgerufen werden, was eine bessere Fallverwaltung und langfristige Aufzeichnungen ermöglicht.

 

Anwendungen

Prothetisches Design:

Die präzisen digitalen Modelle, die von Dental-3D-Scannern generiert werden, werden zur Gestaltung maßgeschneiderter Zahnprothesen verwendet, um eine perfekte Passform für den Patienten zu gewährleisten.

Kieferorthopädie:

Diese Scanner helfen bei der Planung und Herstellung kieferorthopädischer Geräte wie Aligner und Retainer.

Implantologie:

In der Implantologie sind genaue 3D-Modelle für die Planung von Implantatinsertionen und die Erstellung von Bohrschablonen unerlässlich.

Forschung und Lehre:

Dentale 3D-Scanner werden auch in akademischen und Forschungseinrichtungen für das Studium und die Lehre von Zahnanatomie, Materialien und Techniken eingesetzt.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Dental-3D-Scanner unverzichtbare Werkzeuge in modernen Dentallaboren sind. Ihre Fähigkeit, hochpräzise digitale Modelle aus einer Vielzahl von Materialien herzustellen, macht sie für effiziente und genaue Zahnrestaurationen unverzichtbar.

 

Was ist ein Intraoralscanner?

Ein Intraoralscanner ist ein High-Tech-Gerät, das direkt im Mund eines Patienten eingesetzt wird, um detaillierte 3D-Bilder der Zähne und des Zahnfleisches zu erfassen. Diese Scanner verändern die Art und Weise, wie Zahnabdrücke genommen werden, und bieten eine schnellere, komfortablere und hochpräzise Alternative zu herkömmlichen Abdruckmaterialien.

 

Definition und Funktionsprinzip

Intraoralscanner nutzen optische Technologie, um die Oberflächengeometrie der Zähne und des umgebenden Gewebes zu erfassen. Sie verwenden häufig eine Kombination aus strukturiertem Licht und Sensorkameras, um die Mundstrukturen zu scannen. Der Scanner projiziert eine Lichtquelle auf den zu scannenden Bereich und Kameras erfassen das reflektierte Licht, um eine Reihe von Bildern zu erstellen. Diese Bilder werden dann per Software zusammengefügt, um ein umfassendes digitales 3D-Modell des Mundes des Patienten zu erstellen.

 

Hauptmerkmale und Anwendungen

Patientenkomfort:

Einer der Hauptvorteile von Intraoralscannern ist das verbesserte Patientenerlebnis. Im Gegensatz zu herkömmlichen Abdruckmaterialien, die unangenehm sein können und manchmal zum Würgen führen können, ist das intraorale Scannen nicht-invasiv und schnell.

Echtzeitvisualisierung:

Intraoralscanner bieten eine Echtzeitvisualisierung des gescannten Bereichs. Zahnärzte können das 3D-Modell sofort auf einem Computerbildschirm sehen und so eine sofortige Beurteilung und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.

Hohe Genauigkeit:

Diese Scanner erfassen feine Details mit hoher Präzision, was für die Herstellung präziser Zahnrestaurationen wie Kronen, Brücken und Veneers unerlässlich ist.

Zeiteffizienz:

Digitale Abdrücke reduzieren den Zeitaufwand für die Aufnahme und Verarbeitung herkömmlicher Abdrücke erheblich. Dies kann zu kürzeren Patiententerminen und schnelleren Bearbeitungszeiten für Zahnrestaurationen führen.

Digitale Workflow-Integration:

Intraoralscanner sind häufig in CAD/CAM-Systeme integriert, wodurch der Arbeitsablauf vom Scannen bis zum Design und der Herstellung von Zahnersatz optimiert wird.

Verbesserte Kommunikation:

Die von Intraoralscannern generierten detaillierten 3D-Modelle können problemlos mit Dentallaboren und Spezialisten geteilt werden, was eine bessere Kommunikation und Zusammenarbeit erleichtert.

 

Anwendungen

Restaurative Zahnheilkunde:

Intraoralscanner werden häufig zum Entwurf und zur Herstellung präziser Passungen von Kronen, Brücken, Inlays, Onlays und Veneers eingesetzt.

Kieferorthopädie:

Diese Scanner sind ein wesentlicher Bestandteil bei der Erstellung digitaler Modelle für die kieferorthopädische Behandlungsplanung, einschließlich der Gestaltung transparenter Aligner und anderer Korrekturgeräte.

Implantologie:

In der Implantologie sind genaue digitale Abdrücke von entscheidender Bedeutung für die Planung von Implantatinsertionen und die Herstellung individueller Abutments und Prothesen.

Präventive Zahnheilkunde:

Intraoralscanner können auch für Routineuntersuchungen und die Überwachung der Mundgesundheit eingesetzt werden, sodass Zahnärzte Probleme frühzeitig erkennen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen können.

Patientenaufklärung:

Der visuelle Charakter der 3D-Modelle trägt dazu bei, Patienten über ihre Mundgesundheit und die vorgeschlagenen Behandlungen aufzuklären und so das Verständnis und Engagement der Patienten zu verbessern.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Intraoralscanner zahlreiche Vorteile bieten, darunter verbesserter Patientenkomfort, hohe Genauigkeit und optimierte Arbeitsabläufe, was sie zu einem wertvollen Werkzeug in der modernen Zahnarztpraxis macht.


Hauptunterschiede zwischen zahnärztlichen 3D-Scannern und Intraoralscannern

Die Wahl zwischen einem Dental-3D-Scanner und einem Intraoralscanner hängt von verschiedenen Faktoren ab, die jeweils für unterschiedliche Anwendungen, Umgebungen und Anforderungen geeignet sind. Wenn Sie die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Scannertypen verstehen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, die den Anforderungen Ihrer Praxis am besten entspricht.

 

Motive scannen

Dentale 3D-Scanner:

Diese werden hauptsächlich zum Scannen physischer Modelle, Abdrücke und Abgüsse in einer Laborumgebung verwendet. Sie eignen sich ideal für die Erstellung präziser digitaler Darstellungen von Zahnabdrücken und anderen physischen Objekten.

Intraoralscanner:

Intraoralscanner sind für den direkten Einsatz im Mund des Patienten konzipiert und erfassen detaillierte 3D-Bilder der Zähne und des Zahnfleisches. Sie werden bei Patiententerminen eingesetzt, um vor Ort digitale Abdrücke zu erstellen.

 

Genauigkeit und Auflösung

Dentale 3D-Scanner:

Dental-3D-Scanner sind für ihre hohe Präzision und Fähigkeit zur Erfassung feiner Details bekannt und für die Erstellung präziser Zahnrestaurationen unerlässlich. Aufgrund ihrer Fähigkeit, in kontrollierten Laborumgebungen zu scannen, bieten sie häufig eine höhere Auflösung.

Intraoralscanner:

Obwohl sie ebenfalls sehr genau sind, kann die Auflösung von Intraoralscannern je nach Scanumgebung und den Fähigkeiten des Bedieners leicht variieren. Durch technologische Fortschritte wurde diese Lücke jedoch erheblich geschlossen, sodass sie für den klinischen Einsatz äußerst zuverlässig sind.

 

Portabilität und Benutzerfreundlichkeit

Dentale 3D-Scanner:

Dental-3D-Scanner sind in der Regel größer und komplexer und stationäre Geräte, die in Dentallaboren eingesetzt werden. Sie erfordern eine stabile Umgebung und eine spezielle Einrichtung, wodurch sie weniger portabel, dafür aber äußerst stabil und präzise sind.

Intraoralscanner:

Diese Scanner sind tragbar und benutzerfreundlich konzipiert, sodass Zahnärzte sie problemlos in der Klinik bewegen und direkt am Patienten einsetzen können. Ihr ergonomisches Design und die intuitive Benutzeroberfläche erleichtern die Handhabung bei Patientenuntersuchungen.

 

Kosten und Budget

Dentale 3D-Scanner:

Im Allgemeinen können 3D-Dentalscanner aufgrund ihrer höheren Präzision und Laborfähigkeiten teurer sein. Ihre Kosten können jedoch durch das breite Anwendungsspektrum und den Detaillierungsgrad, den sie bieten, gerechtfertigt sein.

Intraoralscanner:

Auch wenn die Anschaffungskosten erheblich sein können, stellen Intraoralscanner im Vergleich zu ihren 3D-Gegenstücken häufig eine geringere Gesamtinvestition dar. Sie bieten einen schnelleren ROI, da sie sich direkt auf die Verbesserung der klinischen Arbeitsabläufe und der Patientenzufriedenheit auswirken.

 

Anwendungsfälle

Dentallabore:

Dentale 3D-Scanner sind in Laborumgebungen unverzichtbar, wo sie zum Scannen von Modellen, Abdrücken und anderen physischen Objekten verwendet werden, um digitale Dateien für die weitere Verarbeitung zu erstellen.

Zahnkliniken:

Intraoralscanner eignen sich eher für Zahnkliniken, in denen sofortige digitale Abdrücke erforderlich sind. Sie verbessern die Effizienz am Behandlungsstuhl, indem sie es Zahnärzten ermöglichen, während der Patiententermine Scans zu erfassen und zu analysieren.


Zusammenfassung der wichtigsten Unterschiede

BesonderheitDentaler 3D-ScannerIntraoralscanner
Motive scannenModelle, Eindrücke und AbgüsseDirekte Mundscans des Patienten
GenauigkeitHöhere Präzision in kontrollierten UmgebungenSehr genau, kann je nach Verwendung variieren
PortabilitätStationär, weniger tragbarTragbar, einfach im klinischen Umfeld zu verwenden
KostenGenerell teurerOft niedrigere Kosten, schnellerer ROI
AnwendungsfälleIdeal für DentallaboreIdeal für Zahnkliniken

Das Verständnis dieser Hauptunterschiede hilft Ihnen bei der Auswahl des Scanners, der Ihren spezifischen Anforderungen am besten entspricht. Dentale 3D-Scanner eignen sich perfekt für detaillierte Laborarbeiten, während Intraoralscanner in klinischen Umgebungen für die direkte Patientenversorgung hervorragend geeignet sind.


Bei der Auswahl zu berücksichtigende Schlüsselfaktoren

Die Wahl zwischen einem Dental-3D-Scanner und einem Intraoralscanner erfordert eine sorgfältige Abwägung verschiedener Faktoren. Jeder Scannertyp hat seine eigenen Stärken und eignet sich für unterschiedliche Anwendungen. Hier sind die wichtigsten Faktoren, die Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten:

 

Muss analysiert werden

Größe und Fachgebiet der Klinik oder des Labors:

Bewerten Sie die Größe und den spezifischen Schwerpunkt Ihrer Praxis. Größere Praxen oder spezialisierte Dentallabore können von der hohen Präzision und Vielseitigkeit der Dental-3D-Scanner profitieren. Im Gegensatz dazu finden kleinere Kliniken, die sich auf allgemeine Zahnheilkunde konzentrieren, Intraoralscanner für den täglichen Betrieb möglicherweise praktischer.

Workflow-Anforderungen:

Überlegen Sie, wie jeder Scanner in Ihren aktuellen Arbeitsablauf passt. Dentale 3D-Scanner eignen sich hervorragend für detaillierte Laborarbeiten, sind für Routineeingriffe jedoch möglicherweise nicht erforderlich. Intraoralscanner können die klinische Effizienz steigern, indem sie bei Patientenbesuchen schnelle und genaue digitale Abdrücke ermöglichen.

 

Budgetüberlegungen

Erstinvestition:

Vergleichen Sie die Anschaffungskosten beider Scannertypen, einschließlich Kaufpreis, Installation und Erstschulung. Dentale 3D-Scanner haben aufgrund ihrer fortschrittlichen Fähigkeiten und Präzision oft höhere Anschaffungskosten.

Langfristiger ROI:

Bewerten Sie die langfristige Kapitalrendite. Auch wenn die Anschaffungskosten für Intraoralscanner geringer sind, können sie die klinischen Arbeitsabläufe erheblich beschleunigen und die Patientenzufriedenheit verbessern, was zu einem schnelleren ROI führt. Dentale 3D-Scanner können ihre höheren Kosten durch ihr breites Anwendungsspektrum und die Fähigkeit, hochdetaillierte Arbeiten zu erstellen, rechtfertigen.

 

Schulung und Benutzerfreundlichkeit

Lernkurve:

Berücksichtigen Sie die mit jedem Gerät verbundene Lernkurve. Intraoralscanner sind oft benutzerfreundlich gestaltet und können vom Klinikpersonal schnell erlernt werden, was sie ideal für vielbeschäftigte Praxen macht. Dentale 3D-Scanner sind zwar hochpräzise, ​​erfordern jedoch möglicherweise eine umfassendere Schulung, um ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen.

Benutzerfreundlichkeit:

Bewerten Sie die Benutzeroberfläche und die Benutzerfreundlichkeit jedes Scanners. Intraoralscanner verfügen in der Regel über intuitive Schnittstellen, die für eine schnelle und einfache Verwendung bei Patientenuntersuchungen konzipiert sind. Dentale 3D-Scanner verfügen aufgrund ihrer erweiterten Funktionen möglicherweise über komplexere Schnittstellen.

 

Kompatibilität und Integration

Bestehende Ausrüstung:

Stellen Sie die Kompatibilität mit Ihrer vorhandenen Dentalausrüstung und Software sicher. Beide Arten von Scannern müssen sich nahtlos in Ihre aktuellen Systeme integrieren lassen, um die Effizienz zu maximieren und Unterbrechungen zu vermeiden.

Softwarekompatibilität:

Prüfen Sie, ob die Scanner mit der von Ihnen verwendeten CAD/CAM-Software kompatibel sind. Sowohl zahnmedizinische 3D-Scanner als auch Intraoralscanner sollten eine reibungslose Integration mit Design- und Fertigungssoftware bieten, um den Arbeitsablauf vom Scannen bis zur Produktion zu optimieren.

 

Weitere Überlegungen

Skalierbarkeit:

Denken Sie an die Skalierbarkeit des Scanners. Wenn Sie planen, Ihre Praxis oder Ihr Labor in Zukunft zu erweitern, sollten Sie einen Scanner in Betracht ziehen, der mit Ihren Anforderungen wachsen kann.

Support und Service:

Bewerten Sie den Support- und Serviceumfang des Scannerherstellers. Stellen Sie sicher, dass sie umfassende Schulungen, technischen Support und Wartungsdienste anbieten, damit Ihr Scanner effizient läuft.

Patientenerfahrung:

Im klinischen Umfeld ist die Erfahrung des Patienten von größter Bedeutung. Intraoralscanner erhöhen den Patientenkomfort und bieten ein modernes High-Tech-Erlebnis, das die Patientenzufriedenheit und -bindung verbessern kann.


Zusammenfassung

Durch sorgfältige Abwägung dieser Faktoren können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, die auf die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Praxis abgestimmt ist. Dentale 3D-Scanner eignen sich ideal für detaillierte Laborarbeiten und komplexe Prothesendesigns, während Intraoralscanner schnelle, genaue und komfortable digitale Abdrücke im klinischen Umfeld ermöglichen.

Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
English
Қазақ Тілі
ქართველი
עִברִית
Ελληνικά
dansk
български
русский
italiano
français
Español
Deutsch
العربية
Aktuelle Sprache:Deutsch